Zur Werkzeugleiste springen

Bayern München

Bayern Münschen
Bayern Münschen

Keine deutsche Fußballmannschaft hat mehr Trophäen gesammelt als der FC Bayern München. Auf 25 nationale Meisterschaften kommt der Verein aus der Säbener Straße. Der erste Titel wurde 1932 geholt, die weiteren 24 in der 1963 gegründeten Bundesliga. Aber auch im DFB-Pokal ist der FC Bayern mit 18 Titeln einsame Spitze.
Erste Erfolge
Aufstieg zum europäischen Topverein
Das neue Jahrtausend
Triple 2013
Erste Erfolge
Die Erfolgsgeschichte des FCB beginnt 1900. Schnell hatten sich der FC Bayern eine führende Rolle erst im Münchner, dann im bayrischen Fußballraum erkämpft. 1920 zählte der Verein bereits über 700 Mitglieder, und nach der Süddeutschen Meisterschaft holten sich die Bayern 1932 zum ersten mal die Deutsche Meisterschaft. Als 1963 die Deutsche Fußball Bundesliga gegründet wurde, war der FC Bayern zunächst nur Zuschauer – trotz des Gewinns des DFB-Pokals im Jahr 1957. Doch bereits zwei Jahre später kickten die „Roten“ unter Führung des legendären Trainers Tschik Cajkovski auch im Oberhaus. Eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte nahm ihren Anfang. Denn neben dem Einstieg in die Erstklassigkeit taucht mit Franz Beckenbauer bereits einer der ersten ganz großen Namen der Vereinsgeschichte auf. Etliche weitere sollten noch folgen.
Aufstieg zum europäischen Topverein
Das „goldene Jahrzehnt“ des Vereins waren ohne Zweifel die 1970er Jahre. Seit 1972 spielte der FCB im Olympiastadion. Obwohl der Verein in diesem Jahrzehnt nur vier nationale Titel errang, begann der Mythos FC Bayern München. Unter Trainer Udo Lattek gelang international mit der Siegesserie im Europapokal der Landesmeister (dem Vorgänger der Champions League) von 1974 bis 1976 und dem Gewinn des Weltpokals ein beinahe unerreichtes Meisterstück. Franz Beckenbauer, Paul Breitner, Uli Hoeneß, Gerd Müller und Karl-Heinz Rummenigge stehen auch heute noch für die damaligen Erfolge. So führt der „Bomber der Nation“ Gerd Müller bis heute die ewige Bestenliste der Torschützen an.
Das neue Jahrtausend
Doch es sollten die letzten ganz großen internationalen Titel für den Rekordmeister bis zur Jahrtausendwende sein. Erst unter Trainer Ottmar Hitzfeld begann der FC Bayern auch auf dem Parkett der Champions League wieder oben mitzuspielen. Nach der unglücklichen Finalniederlage 1999 gegen Manchester United war es am 23. Mai 2001 soweit: der FC Bayern gewann nach 25 Jahren erneut die Championsleague. Insgesamt errang der FC Bayern in diesem Jahrtausend schon acht Deutsche Meisterschaften, sechs Mal den DFB-Pokal, einmal den Weltpokal und zweimal die Champions League. Seit der Saison 2005/06 ist die beeindruckende Allianz Arena, zur Weltmeisterschaft 2006 erbaut, die neue Spielstätte des Vereins.
2013 – das Jahr des Triple-Triumphs
, Foto: Immanuel Rahman
Foto: Immanuel Rahman
In der Saison 2012/2013 gelang es dem FC Bayern nach dem im Vorjahr verlorenen Finale „Dahoam“ und dem zweiten Platz in der Meisterschaft endlich wieder die deutsche Meisterschaft nach München zu holen und den lange ersehnten Sieg in der Champions League perfekt zu machen. Im ersten deutschen Champions-League-Finale gewann der deutsche Rekordmeister im Londoner Wembley-Stadion mit 2:1 gegen Vorjahresmeister Borussia Dortmund. Damit gelang dem FC Bayern als erstem deutschen und siebten europäischen Verein das „große Triple“. Seitdem dominieren Bayern die Bundesliga – und haben 2017 zum fünften Mal in Folge die Meisterschaft gewonnen.
Dem derzeitigen Team gehören in der Saison 2017/2018 mit Spielern wie Thomas Müller, Arjen Robben, Franck Ribéry, Thiago Alcántara, Javier Martínez, Mats Hummels, David Alaba, Jerome Boateng, Robert Lewandowski und Manuel Neuer nationale und internationale Top-Stars an.